Mehr als Lean

Exzellenz und Krisenmanagement im Mittelstand

Stuttgart, 2. Juni 2009 - „Für die unternehmerische Praxis ist die Frage ‚Lean oder nicht Lean?' letztlich irrelevant." Mit dieser kritischen Bemerkung spornt Harald Balzer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Unternehmensberatung Concept AG, die Leser des jetzt unter seiner Herausgeberschaft erschienenen Buches ‚Mehr als Lean' an, zugespitzt über die Frage nachzudenken, was Exzellenz in der Produktion  ausmacht. Zusammen mit anderen Autoren werden Maßnahmen zum Überleben in der Krise aufgeführt, die in keinem Lean-Lehrbuch stehen.

Lösungen, die das Buch ‚Mehr als Lean‘ vorstellt, richten sich an die mittelständische Wirtschaft und hier vornehmlich an Unternehmen mit Auftrags- und Kleinserienfertigung.  Harald Balzer spricht sich in praxisnaher Sprache, abseits hochtrabender Berater-Konzepte, gegen ein kritikloses Kopieren vermeintlicher Erfolgsrezepte aus der Automobilindustrie aus. Konsequent betont er die Aufgabe zur Differenzierung und Effektivität der Wertschöpfung. Ein ganzes Kapitel behandelt im lesefreundlichen Reportagestil den Veränderungsprozess in einem großen Serienwerk vom „Sorgenkind“ zur „Best Practice“. Von einem schlichten Lean-Konzept unterscheidet sich dieser durch das Führungssystem und das Führungsverständnis des Managements.

Balzer versteht sich als Mahner, der, wie er sagt, nicht der Arroganz und dem Dogmatismus orthodoxer ‚Lean-Verfechter‘ anheim fallen möchte. Sein Plädoyer für ein pragmatisches und umso wirkungsvolleres Krisenmanagement knüpft daran an, dass in vielen Unternehmen die Produktion mittlerweile flexibler als die Planung ist. Die erheblichen wirtschaftlichen Turbulenzen legten nahe, die Zyklen und die Geschwindigkeit von Planung so weit zu erhöhen, dass diese fast in die Nähe der Steuerung komme. Balzer: „Es geht darum, mit ‚Mehr als Lean‘ verstärkt an der eigenen Umsetzungsorientierung und Veränderungsfähigkeit zu arbeiten, statt einen weiteren Beitrag zu vermeintlicher Planungsgenauigkeit zu leisten. Mit anderen Worten: Einzigartig zu sein ist ein Prozess.“

Das Buch sei Inhabern, Geschäftsführern und Werksleitern im produzierenden Gewerbe empfohlen, die als Rat in der Krise differenzierte Ansätze zur Optimierung der Produktion unter Berücksichtigung der Working-Capital-Optimierung kennen lernen wollen.

Bild herunterladen
Bild herunterladen

Über die Concept AG: Seit 1997 berät die Concept AG den eigentümergeführten Mittelstand und Geschäftsbereiche oder Werke von Konzernen. In weit über 100 Projekten wurden logistikorientierte Detaillösungen aber auch unternehmensweite Veränderungen auf den Weg gebracht – als Team mit strategischen Partnern und einem festen Kreis externer Experten. Schwerpunktmäßig ist Concept für produzierende Unternehmen der Branchen Automobilzulieferindustrie, Werkzeugbau, Feinmechanik, Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik, Elektronik sowie Optik tätig.


Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen