Flexibler Beam Shaper

SCHOTTs Fasern bündeln die Laserkraft

Mainz / München (Deutschland), 10. Mai 2011 – SCHOTT hat eine Lösung entwickelt, um „quadratisches" Laserdioden-Licht in homogene Lichtstrahlen jeglicher gewünschter Kontur zu formen. Der Beam Shaper besteht aus flexiblen Glasfasern und kann direkt an die Laserdioden gekoppelt werden. Somit sind Kollimationslinsen nicht mehr notwendig.

 

Laserdioden werden heute in zahlreichen Applikationen eingesetzt, darunter auch zum Pumpen von Festkörperlasern. Sie sind kompakt und effizient, emittieren Licht jedoch asymmetrisch. Um diesen nachteiligen Effekt auszugleichen, werden „Fast Axis Collimation“-Linsen (FAC) eingesetzt, die aufwendig positioniert werden müssen. SCHOTT hat eine Möglichkeit entwickelt, die sehr viel leichter anzuwenden ist.

Der Beam Shaper besteht aus Mehrkomponenten-Glasfasern, die zu einem rechteckig geformten Eingangsprofil verschmolzen werden. Momentan sind Größen bis 15,0 mm x 1,0 mm verfügbar. Die direkte Kopplung an Laserdioden – ohne FAC-Linsen – erhöht die Gesamtleistung und die Flexibilität der Bauteile.

Das Licht der Laserdioden kann in diverse Geometrien umgewandelt werden, beispielsweise in Kreisform mit kleinem Durchmesser, und erhält somit eine hohe Strahlqualität. Die vorhandenen Fasern decken eine numerische Apertur im Bereich von 0,4 bis 0,8 ab. Zudem ist für gängige Lichtleiterlängen bis zu 2000 mm eine Transmission von 80% möglich.

Der Beam Shaper kann Temperaturen von bis zu ca. 150°C ausgesetzt werden. Je nach Energiedichte kann dennoch eine Kühlung der Konnektoren erforderlich sein. Auf Grund seines robusten Designs und der leichten Handhabung vereinfacht er bestehende Anwendungen von Laserdioden und verbessert gleichzeitig ihre Leistung. So eröffnen sich weitere Anwendungsfelder beispielsweise in der Medizin und Industrie.

Flexibler Beam Shaper: Einfach und effizient: Der Beam Shaper formt „quadratisches“ Laserdioden-Licht in homogene Lichtstrahlen jeglicher gewünschter Kontur. Quelle: SCHOTT

Bild herunterladen

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit mehr als 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Weltumsatz von rund 2,9 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.


Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen