SCHOTT Electronic Packaging erweitert Keramik-Kompetenz

Fertigung hermetischer Gehäuse für sensible Elektronik wird in Deutschland ausgebaut

Landshut (Deutschland) 7. Juni 2010 – SCHOTT Electronic Packaging (EP) stärkt seine Position in Europa für Kunden aus den europäischen und US-amerikanischen Märkten. Hierzu wurde eigens die Fertigungslinie von High Temperature Cofired Ceramics (HTCC) von Japan nach Landshut verlagert. Hier ist auch eines der Entwicklungs- und Fertigungszentren von hermetischen Durchführungen und Gehäusen mit Glas-Metall-Technologie angesiedelt. Zudem erweitert SCHOTT das Sortiment im Bereich der Low Temperature Cofired Ceramics (LTCC). Dazu wurde eine langfristige Kooperation mit VIA electronic vereinbart.

Die Elektronik-Branche in Europa und den USA ist hoch spezialisiert, innovativ und damit sehr erfolgreich. In der Telekommunikation, Sensorik, Medizintechnik sowie im Defense-Bereich gibt es zahlreiche Anbieter, die in ihrer Nische weltweit führend sind und kräftig wachsen. Um diese Unternehmen bereits in der Entwicklungsphase noch besser unterstützen zu können, bündelt SCHOTT Electronic Packaging seine Kompetenzen.

„Seit 1941 entwickeln und fertigen wir in Landshut hermetische Gehäuse für sensible elektronische und opto-elektronische Bauteile“, sagt Andreas Becker, Geschäftsführer der SCHOTT Electronic Packaging GmbH in Landshut und Leiter der Produktdivision „Opto-Electronics and Defense“ bei SCHOTT Electronic Packaging. „Neben Glas kommt dabei zunehmend die Mehrlagenkeramik zum Einsatz. Wir sind in Europa der einzige Anbieter, der alle Gehäuse-Technologien direkt aus einer Hand liefern kann.“

Alle Gehäuse-Technologien aus einer Hand

Im Bereich High Temperature Cofired Ceramics (HTCC) verfügt SCHOTT über mehr als zehn Jahre Erfahrung. Die Fertigung wurde nun von Japan nach Landshut verlagert, um die Kunden insbesondere in Europa und auch den USA besser zu bedienen zu können. Zudem erweitert SCHOTT das Sortiment um Low Temperature Cofired Ceramics (LTCC). Dazu wurde eine langfristige Kooperation mit der VIA electronic GmbH aus Hermsdorf bei Jena vereinbart.

„Wir sind stolz auf unseren Ruf als sehr agiler und technisch kompetenter Entwicklungspartner, den wir uns im Bereich der Mikrosystemtechnik erworben haben“, sagt Franz Bechtold, Geschäftsführer der VIA electronic. „Die Partnerschaft mit SCHOTT sichert uns nun den Zugang zu einem weltweiten Vertriebsnetz und industriellen Fertigungskapazitäten. So können wir unsere Kunden noch besser vom Prototypen bis zur Serienproduktion begleiten.“

Schutz für komplexe Systeme auf kleinstem Raum

Hermetische Gehäuse werden benötigt, um elektronische und opto-elektronische Bauteile langfristig vor unerwünschten Einflüssen wie Feuchtigkeit zu schützen. Um derart gasdichte Packages herzustellen, werden metallische Stromleiter in Gehäuse mittels Glas eingeschmolzen (Glass-to-Metal Seal, GTMS). Bei Mehrlagenkeramik wird die Durchführung im Lagenpaket integriert und in Metallteile eingelötet (Ceramic-to-Metal Seal, CerTMS®). Darüber hinaus können auch optische Schnittstellen wie Linsen oder Fenster und spezielle Materialien zur Wärmeabfuhr integriert werden.

Gehäuse mit Glas-Metall-Versiegelung bieten dauerhaft hermetischen Schutz und sind unempfindlich gegenüber Vibration, korrosiven Stoffen und Temperaturschwankungen. Dasselbe gilt für Vollkeramik- und Keramik-Metall-Gehäuse. Deren Stärke liegt in der deutlich höheren Zahl der Leiter, die auf kleinstem Raum komplex untereinander verschaltet werden können. Sie sind unentbehrlich bei der Miniaturisierung elektronischer und opto-elektronischer Bauteile und für den Einsatz im Hochfrequenzbereich.

„Grünfolien” sind die Vorprodukte zur Fertigung von Multilagenkeramiken. Hierbei werden die Durchführungen im Lagenpaket integriert und in Metallgehäuse hermetisch eingelötet. Foto: SCHOTT

Bild herunterladen

HTCC Keramiken zeichnen sich durch hohe mechanische Stabilität aus. Die Mehrlagenkeramik wird bei Temperaturen von circa 1.600 Grad Celsius gesintert. Foto: SCHOTT

Bild herunterladen

SCHOTT Electronic Packaging ist ein weltweit führender Hersteller von hermetischen Verpackungen und Komponenten für den zuverlässigen, langfristigen Schutz sensibler Elektronik. Kerntechnologien sind Glas- und Keramik-/Metalldurchführungen, thermische Sicherungen für elektrische Geräte und eine Vielzahl von innovativen Spezialgläsern. 1.500 Mitarbeiter an mehreren Produktionsstandorten und Kompetenzzentren rund um die Welt konzentrieren sich auf die kompetente Betreuung der Kunden vor Ort und die gemeinsame Entwicklung individueller Verpackungslösungen für Anwendungen in den Branchen Automobil, Optoelektronik, Unterhaltungselektronik, Sensorik, Haushaltsgeräte und Sicherheit. Weitere Informationen: www.schott.com/epackaging

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit mehr als 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Weltumsatz von rund 2,3 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung. Weitere Informationen: www.schott.com


Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen »

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen